A R G E N T I N I E N 

KULTUR  NATUR  ABENTEUER & SPORT


Hauptstadt: Buenos Aires

Einwohner: ca. 40.518 Mio

Sprachen: Spanisch

Fläche: ca. 2.780.400 qkm

Wirtschaft: Wichtigste Exportgüter: Fleisch, Nahrungsmittel, mineralisches Benzin, Getreide


 

KULTUR

 

Buenos Aires


Die „Königin des Flusses Río de la Plata“ genannt, ist die Stadt Buenos Aires eine der größten Städte der Welt, die wichtigste kulturelle Hauptstadt Südamerikas und einer der politischen und wirtschaftlichen Pole der Region. Sie fasziniert ihre Besucher durch ihre einzigartige Schönheit, die aus ihrer Geschichte, ihren Gewohnheiten, ihrer Kultur und ihren Leute entsteht. Man sagt, sie sei die Stadt, die nie schläft. Buenos Aires verbindet das Moderne mit dem Historischen; aus der Kombination aus der europäischen Kultur und dem Latino-Charme ergibt sich eine zauberhafte und einzigartige Identität. 

 

Córdoba


Kulturell und touristisch, traditionell und modern, industriell und handwerklich ist Córdoba eines der wichtigsten Wirtschaftszentren des Landes. Diese Region ist gekennzeichnet durch ihre mittelhohen Gebirgsketten und freundliches Wetter. Naturlandschaften wechseln sich mit architektonischen Monumenten aus der kolonialen Zeit ab. Dörfer, historische Reliquien und Steingemälde tauchen in einer Landschaft aus Tälern, hohem Flachland und Bergschluchten auf. Nordwestlich der Ebene von La Pampa, llanura pampeana, erheben sich die Gebirgsketten von Córdoba, die eine Höhe bis zu 2.790 Metern im Falle des cerro Champaquí erreichen.   

NATUR

 

CUYO

Diese Region, die sich aus den Provinzen La Rioja, Mendoza, San Juan und San Luis zusammensetzt, erstreckt sich über das beeindruckende Gebirgsmassiv der Anden und ihre Grenzen stossen an den südlichsten Teil der Gebirgsketten von La Pampa.

Cuyo besitzt eine einzigartige  Kombination  verschiedener Wetterlagen, Landschaften hoher Berge, einheimischer Tierarten und Ureinwohner und zeichnet sich als eine aktive Wirtschaftszone aus. 


 

Mendoza - Puente del Inca


Mendoza ist die wichtigste Provinz Argentiniens, die sich der Weinherstellung widmet, und wurde 2005 vom internationalen Netz Great Wine Capitals zu einer der acht Hauptstädte des Wein erklärt. Diese Provinz, Wiege für die Weinsorte Malbec und Oase für vielfältige Weinreben, die sich der Umgebung sehr gut anpassen, besitzt circa 150.000 Hektar, auf denen Weintrauben kultiviert werden, und über 1.200 Bodegas, die auf fünf Regionen verteilt sind. Alle Landschaften laden dazu ein, Tours durch die Bodegas mit Abenteuertourismus zu verbinden. Schnee, Flüsse, Berge, Lagunen, Höhlen, Wüsten, Naturschutzgebiete, malerische Städte und interessante Museen bieten unendliche Optionen für eine unvergessliche Reise. 

  

San Juan


Ganz in der Nähe der Hauptstadt San Juan befinden sich die zauberhaften Weinzonen. Sie erstrecken sich nördlich, östlich und westlich der Hauptstadt. Jede Bodega hat ihre eigene Identität, einige sind industriell, andere handwerklich geprägt. Zu den Weinrouten gehören auch einige Bodegas, die sich der Sektproduktion widmen. Darunter hebt sich eine hervor, die buchstäblich im Herzen der Berge liegt, eine Lage, die ausser ihr nur drei weitere auf der Welt genießen.

 

San Juan - Provinzpark Ischigualasto


In der Provinz San Juan befindet sich das weltweit bekannte Mondtal (Provinzpark Ischigualasto), das von der UNESCO, ebenso wie der Nationalpark Talampaya, in der benachbarten Provinz La Rioja, zum Naturkulturerbe erklärt wurde, zwei Szenarien, die ein einzigartiges Naturkulturebe darstellen.

 

San Luis 


Der Nationalpark Parque Nacional Sierra de las Quijadas liegt in der Provinz San Luis und weist Canions rotfarbigen Sandsteins und geographische Stellen auf, die denen im Mondtal, in der Provinz San Juan, ähnlich sind. Der Nationalpark der Gebirgskette Sierra de las Quijadas gehört zu den Ökoregionen des Hochwalds des Flachlands und der Hochebenen und des trockenen Chaco. Die Ökoregion des trockenen Chaco besteht aus weitem Flachland mit sanftem Abhang in Richtung Osten. Das Wetter ist subtropisch warm mit den absoluten Maximaltemperaturen des Kontinents.

  

LITORAL  

Litoral liegt nordöstlich der Republik Argentinien und setzt sich aus den Provinzen Chaco, Corrientes, Entre Ríos, Formosa, Misiones und Santa Fe zusammen. Es ist die Region der großen Flüsse, des feucht-tropischen Wetters, der roten Erde und des Urwaldes mit seinen riesigen Bäumen und seiner außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenwelt.


 

Corrientes


Die Zone der Palmares Entrerrianos weist Wälder aus Palmen Palmeras yatay (ButiaYatay) auf, die hauptsächlich mit einem Fahrzeug innerhalb des Nationalparks Parque Nacional El Palmar oder zu Fuß oder auf Pferden innerhalb der Estanzias oder der privaten benachbarten Reservate bereist werden können.

 

Misiones – Iguazú


Im Norden der Region befindet sich die Provinz Misiones. Wenn man ihre Straßen aus Erde bereist oder ihre Flüsse besegelt, kann man das reichste Ökosystem Argentiniens für sich entdecken. Der Regenwald Selva Misionera ist der natürliche Lebensraum von den Yaguaretés, den Affen, monos, den Tukanen und dem mächtigen Hapye-Aal. Im Nationalpark Parque Nacional Iguazú (Weltkulturerbe) befinden sich die weltberühmten Wasserfälle Cataratas del Iguazú, aber in dessen Nähe gibt es noch vieles andere, wie etwa die Jesuitischen Ruinen, die Sitten und Gebräuche der Ortsansässigen, die Anbauflächen des Yerbamate und private Rückzugsorte ursprünglicher Lebensweisen. 

 

NORTE

Die Region, die sich aus den Provinzen Catamarca, Jujuy, Salta, Santiago del Estero und Tucumán zusammensetzt, kann auf vielerlei Weisen bereist werden. Natur, Geschichte und lebenige Kultur, die fest in der Regionverwurzelt sind, bezaubern den Besucher mit ihrer einzigartigen Ausstrahlung.

 

Salta 


Salta, auch „die Wunderschöne“ genannt, bietet eine große Vielfalt an Landschaften einzigartiger Schönheit, die sich aus der Puna, dem Regenwald, den Tälern und den Bergschluchten zusammensetzen. Die Region der Weinherstellung befindet sich an einem, aufgrund seines  natürlichen und kulturellen Reichtums, der von der alten Nation Diaguita-Calchaquí des inkaischen Reiches geerbt wurde, privilegierten Ort. 


Jujuy – Purmamarca


Von San Salvador de Jujuy gelangt man zu diesem Naturweg, der sich bis zur Hochebene des Altiplano hinaufstreckt. Farbige Landschaften umrahmen eine Dörfer Ansammlung mit Häusern aus Adobe - Baumaterial aus Schlamm - historischen Kapellen und vorspanischen Ruinen, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Eines der schönsten Dörfer ist das indigene Purmamarca, das vom Berg Cerro de los Siete Colores eingefasst ist, dessen Schichten unterschiedliche geologische Zeitalter widerspiegeln.  

 

Tucumán 


Die Provinz Tucumán liegt 1.310 Km von Buenos Aires entfernt.Wegen ihres üppigen Naturreichtums, auch als Garten Argentiniens - Jardín de la República- bekannt, ist Tucumán das Tor in den argentinischen Norden und außerdem die kleinste Provinz des Landes. Ihre  Land-schaft besteht aus Flachland und Bergen, trockenen und feuchten Wetterlagen, wuchernden Regenwäldern und wüstenhaften Gegenden, modernen Städten und ruhigen Dörfern, Ruinen indigener Volkstämme, hohen Gipfeln, Mulden, Flüssen und Tälern.

 


PATAGONIEN

Zwischen Anden und Atlantik – das mythische Patagonien



 

Patagonien - Halbinsel Valdés


An der patagonischen Küste befinden sich mehrere Naturreservate, in denen unterschiedliche Arten von Meerestieren geschützt werden, aber zweifelsohne ist die Halbinsel Valdés der Ort, an dem sie sich am spektakulär-sten tummeln. Sie liegt 1.400 Km südlich von Buenos Aires entfernt und besteht aus zwei Golfen, die der Treffpunkt der Wale ballenas francas australes sind, die jährlich zwischen Juni und Dezember dorthin schwimmen, um sich fortzupflanzen. Puerto Pirámides ist Ausflugspunkt zum Beobachten der Meerestiere. Es gibt außerdem zahlreiche Seelöwenkolonien und Vogelarten in Meeresnähe. Das Land ist seinerseits von Nandus - amerikanischen Straußen -, Maras - patagonischen Hasen - und Guanakos bewohnt.

 

Patagonien-Chubut


Die Provinz Chubut befindet sich mitten in den enormen Landausdehnungen Patagoniens. Ihr maritimes Küstengebiet ist  einer der Orte mit den mannigfachsten Tierarten. Die Vogelbeobachtung - besonders das Beobachten von Pinguinen - ist eine der beliebtesten Aktivitäten. Seelöwen, Seehunde, Orcas und die Walfische ballena franca austral sind weitere Protagonistendieser Naturbühne.

 

Patagonien- Rio Negro


In Río Negro wechseln sich das warme und kristallklare Meer, die Täler in verschiedenen Grüntönen, die Steppe und die Steingemälde mit dem Abenteuertourismus in den Bergen und in den schnell fließenden Flüssen, die aus dem Tauwasser gespeist werden, ab. Da die Provinz Río Negro in der Region Patagoniens liegt, verfügt sie über die idealen klimatischen und geografischen Bedingungen für Aktivitäten in den Bergen und für das Paragliden. 


 

 

ABENTEUER & SPORT


 

 Rafting


An über 4.000 Kilometern Gebirgskette befinden sich unzählige Flüsse, die Argentinien zu einem idealen Land zum Rafting machen. Die Schneeschmelze im Sommer bildet eine Landschaft unermesslicher Wassermengen, aufgewühlten Erdreichs, mit Wasser bedeckter Steine und neuer schnell fließender Flüsse, die die Zeit zum Rafting ankündigt. Als reines Erlebnis oder extreme Herausforderung, das Wildwasser-Rafting in argentinischen Flüssen wird allen Erwartungen mehr als gerecht. 

 

 Tauchen


Das argentinische Meer, besonders Puerto Madryn, ist ein Reiseziel für ehrgeizige Taucher, die sich auf  unterseeische Parks und Überreste von Schiffbrüchen freuen. Dazu ergänzen der See Traful am Gebirgsmassiv der Anden, dessen Wasser eiskalt und blau ist, und die Sumpfgebiete des Iberá, dessen Wasser mild und bernsteinfarbig ist, das Angebot an unterseeischen Aktivitäten. Im Naturschutzgebiet des Iberá, in der Provinz Corrientes, ist der Fluss Corrientes der Lieblingsfluss der Taucher. Man kann dort Rochen, Schildkröten, Alsen, Surubíes, Brachsenmakrelen und Goldmakrelen sehen. 

 

Bergsteigen


Argentinien verfügt über eine priviligierte Bergwelt, die zum Bergsteigen ideal ist. Die begehrenswertesten Gipfel Amerikas sind dazu geeignet, dem sportlichen und extremen Climbing, auf Felsen oder Eis, und dem  Abseilen nachzugehen.


 

Skifahren & Hundeschlitten


Am Gebirgsmassiv der Anden strahlt die Natur ihren vollen Glanz aus. Dort befindensich die Skizentren Argentiniens, die über eine rafinierte Infrastruktur, moderne Lifteund Pisten verschiedener Schwierigkeitsgrade verfügen.

 


 


 


 


Quelle: Ministerio de la Nación / Tourismusministerium der Republik Argentinien