C H I L E 

                               Kultur  Natur  Abenteuer & Sport      

 

Hauptstadt: Santiago de Chile

Einwohner: ca.17 Mio

Sprachen: Spanisch

Fläche: 755.696qkm

Wirtschaft: Wichtigste Exportgüter Kupfer, Lithium, Wein, Land-, Fisch-und Forstwirtschaft

 

Von der trockensten Wüste der Welt, der Atacama, bis zu den Gletschern Patagoniens existieren einzigartige Naturerlebnisse und vielfältige Möglichkeiten für einen aktiven Urlaub. Sei es die faszinierende Kultur der Osterinsel, die bizarren Felsformationen und Salzseen in Nordchile oder die unberührten Landschaften Patagoniens. 


KULTUR

Valparaíso- kulturelle Metropole und Hafenstadt


Die Hafenstadt Valparaíso – (kurz „Valpo“ ) - 2003 zum Weltkulturerbe erklärt - liegt 120 km nordöstlich von Santiago an einer weiten geschwungenen Bucht und besticht durch ihre Lage am Fuße der Küstenkordillere. Das Stadtbild ist einmalig, denn Valparaíso ist in Ober- und Unterstadt geteilt. Die farbenfrohen, an den Hängen übereinander gestaffelten Bauten, bilden einen starken Kontrast zur Hauptstadt Santiago, und zeigen auf den ersten Blick den ungewöhnlichen Charakter Valparaisos. U.a. befindet sich hier eines der Häuser des Dichters Pablo Neruda.  

Osterinsel


Die Osterinsel, 1995 zum Weltkulturerbe erklärt, von ihren Bewohnern Rapa Nui (Nabel der Welt) genannt, gehört zur Republik Chile und liegt im Pazifischen Ozean, 3.700 km vom chilenischen Festland entfernt. Auf der abgelegenen Insel hat sich eine einzigartige Kultur entwickelt. DieOsterinsel ist vulkanischen Ursprungs und entstand durch drei unterseeische Vulkane. Sie ist vor allem durch ihr einzigartiges kulturelles und archäologisches Erbe bekannt. Vor allem die riesigen Steinstatuen, die Moai, faszinieren Besucher aus der ganzen Welt. Kulturell gehört die Osterinsel zu Polynesien.

NATUR

 

Valle de la Luna – Atacamawüste in Nordchile 


Die Atacama Wüste ist reich an Bodenschätzen, wie Kupfer und Salpeter. Eine Tour in das „Tal des Mondes“ (Valle de la Luna), bietet am Ende eines Tages vom Rücken einer riesigen Sanddüne einen einmaligen Panoramablick über die Wüstenlandschaft der Atacama, welche bei Sonnenuntergang in die unterschiedlichsten Farbtöne getaucht wird.


 

Die Antarktis


Die Antarktis ist der windigste, kälteste und trockenste Ort auf der Erde. Der Kontinent ist zu 98% mit Eis bedeckt, das teilweise bis zu 4500 m dick ist. Die Temperaturen sinken im Winter auf –40°C bis –70°C. Die tiefste Rekordtemperatur des Kontinents liegt bei –89,6 °C. Auf der antarktischen Halbinsel hingegen sind die Temperaturen sehr viel höher und liegen zwischen –35°C und –15°C im Winter. Das entspricht den antarktischen Sommertemperaturen. Auf der Halbinsel wird es in der hellen Jahreszeit bis 0°C warm. Knapp 20 Vogelarten und viele Meeressäuger wie Robben und Wale sind hier zu Hause.

Naturschutzgebiete in Chile

Chile hat insgesamt 95 Naturschutzgebiete, die über die gesamte Länge des Landes verteilt liegen. Zusammen umfassen die geschützten Zonen in Chile ca. 14 Millionen Hektar. Die bekanntesten Parks sind der Torres del Paine Nationalpark in der Region Magallanes ganz im Süden des Landes, der Nationalpark Lauca an der bolivianischen Grenze und die Osterinsel. Nebendiesen sehr bekannten und viel besuchten Naturschutzgebieten gibt es viele weitere Parks, die weniger frequentiert sind.
 

Der Torres del Paine – Nationalpark


250 km nordöstlich von Punta Arenas, über eine gut ausgebaute Straße erreichbar, liegt der Ort Puerto Natales. Dieser am Ufer eines weiten Fjordes gelegene Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für einen Besuch des weltbekannten Nationalparks „Torres del Paine“. Der Nationalpark „Torres del Paine“ ist aufgrund seiner bizarren Felsformationen weltbekannt. Hauptattraktion ist u.a. der Grey-Gletscher, ein Ausläufer des südlichen Eisfelds.

Villarica -Südchile  


Die Orte Pucón und Villarrica, zwischen dem See Villarrica und dem gleichnamigen Vulkan gelegen, sind auch bei Chilenen ein beliebtes Reiseziel. Die Besteigung des Vulkans mit anschließender Rutschpartie ins Tal ist ebenso interessant wie ein Besuch des nahe gelegenen Nationalparks oder eine Rafting-Tour. Es gibt auch zahlreiche Thermalquellen, die in die Landschaft eingebettet sind und zur Entspannung einladen.  

Siete Tazas - Nationalpark 



 

Nachhaltiger Tourismus

Ökologische und soziale Kriterien sind auch für viele Reisende immer wichtiger, auch in Chile wurden verschiedene Projekte etabliert, die den Tourismus in bisher wenig entwickelten Regionen fördern sollen und der lokalen Bevölkerung eine Mitwirkung am Tourismus ermöglichen soll. Für den Reisenden ergeben sich die Möglichkeiten spannender Begegnungen und einzigartiger Eindrücke ín wenig besuchten Regionen. Bitte sprechen Sie Ihre Reiseagentur an!

 

Abenteuer & Sport

 

Fahrrad fahren


Mit dem Fahrrad kann man hervorragend Chiles Landschaften entdecken. Ob Sie sich nur für einen Nachmittag ein Fahrrad leihen oder mehrtägige Mountainbike-Touren planen, es lohnt sich immer. Die günstigste Zeit für Fahrradtouren in Chile sind im Frühling und Sommer, also von Oktober bis März. 

 

Wildwasser


In Chile gibt es ideale Bedingungen für diesen Sport.Viele Flüsse haben ihren Ursprung in den Anden. Der Bío Bío sowie der Futaleufu, beides Klasse V Flüsse, sind international bekannt. Wassertemperatur, beste Reisezeit, Schwierigkeitsstufe sowie Wasserstand variieren stark von Saison zu Saison und Region zu Region. Man sollte sich kurz vorher bei Reiseveranstaltern und Wildwasser Anbietern erkundigen, wo zur Zeit die besten Bedingungen anzutreffen sind.  

Kajak


Chile bietet hervorragende Bedingungen für Kajakfreunde oder solche, die es werden wollen. Neben den zahlreichen, den Anden entspringenden Flüssen, sind vor allem die unzähligen Seen und Fjorde Chiles dazu geeignet, mit dem Kajak die atemberaubende Landschaft kennen zu lernen. Von Zentral Chile bis ganz in den Süden gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, diesen Sport zu betreiben.  

Skifahren 


Die chilenischen Anden bieten nicht nur aus der Ferne einen wunderschönen Anblick. Hier liegen einige der größten und beliebtesten Skigebiete der südlichen Hemisphäre. Sie befinden sich sowohl in Zentralchile, als auch in der südlichen Region und Patagonien. Die Skisaison beginnt normalerweise im Juni und endet im September.

Info      http://www.echile.de/index.php/de/diebotschaft